Im Gegensatz zu vorhergehenden Silvesterfeierlichkeiten beim Aussichtsplatz der Bergstation hielten sich die Menschen heuer ausnahmslos ans Raketenverbot. Zahlreiche mitgebrachte Feuerwerksartikel wurden wieder in den Taschen verstaut und (höchstwahrscheinlich) anderorts dem Gebrauch  zugeführt (sic!).

Hier wurde der Auskunft der Feuerwehr mit Verweis auf das Verbot und die bestehende Trockenheit des Waldes gefolgt- ein ausdrückliches Danke! an alle Feiernden am Hermann Buhl Platz!

Schweralkoholisierte Personen fehlten vollends- es blieb auch nur Müll in geringster Menge am Platz liegen. Die Streife der Polizei, welche Punkt 01.00 vorbeifuhr, muste auch nicht tätig werden.

Nach Betrachtung des Feuerwerks auf der Seegrube- welches wetterbedingt ausgezeichnet zu sehen war- leerte sich der Platz nach Ende der Darbietung rasant.

Eine Brandsicherheitswache wurde seitens der Stadt bescheidmäßig nicht verordnet. Die Gefahr eines Brandes im trockenen Wald und der Böschungen entlang der HBB bestand aber dennoch, ebenso die hohe Gefährdung der alten Holzhäuser durch Raketen. Die Löschleitung am Viadukt der alten HBB war vorbereitet und die Anrainer zeigten sich sehr erfreut und dankbar, dass die Feuerwehr hier vor Ort war.